Tiramisu

Ein weitere Drink, aus der Reihe der Dessertcocktails, ist mein Tiramisu-Cocktail.

Zutaten:

1 doppelter Espresso
0,5cl dunler Schokoladenlikör (Mozart)
0,5cl Vanille infused Rum
2cl Amaretto
0,5cl Mandelsirup
3 BL Mascarpone

Kakaoglasrand:
1/2 Limette, 1:1 fein gemahlene Espressobohnen : ungesüsstes Kakaopulver

1 Löffelbiscuit
aufgeschlagene Schlagsahne

Zubehör:

Siebträgermaschine
Kristall – Coupette, eisgekühlt
Shaker + Eiswürfel
Jigger
Strainer
Haarsieb
Barlöffel
Spritzbeutel o. Sahnesyphon

Zubereitung:

  1. Shaker vorkühlen.
  2. Den Glasrand von außen ca. 2cm tief mit der halben Limette befeuchten und anschließend die Espresso-Kakao-Mischung darüber rieseln lassen, so dass ein schöner, gleichmäßiger Rand entsteht.
  3. Das Glas zur Seite stellen.
  4. In einem Sahne-Syphon Sahne vorbereiten und den Syphon kühlstellen.
  5. Schmelzwasser weggeben und alle Zutaten in den vorgekühlten Shaker geben und kurz aber kräftig (10 – 15 mal) schütteln. Der Drink soll richtig runter gekühlt werden, da der Cocktail ohne Eis getrunken wird.
  6. Den Drink doppelt, mit Hilfe von Strainer und Haarsieb, in das vorbereitete Glas seihen.
  7. Einen Löffelbiskuit in der Mitte halbieren.
  8. Mit dem Syphon ein kleines Sahnehäufchen auf den Drink sprühen und die Espresso-Kakao-Mischung mit einem Sieb darüber streuen. Zum Schluss den halbierten Löffelbiskuit vorsichtig auf der Sahne drapieren.
    • Ihr könnt zur Sahne auch ein bisschen Schokoladen- oder Mandellikör hinzugeben, dass schmeckt dann noch besser.
  9. Trinkhalm dazu und Cheers!

Es ist nicht ganz einfach abzuschätzen wie viel Süße Ihr braucht. Es hängt ein bisschen davon ab, wie bitter Euer Espresso ist. Das hängt unter anderem davon ab welche Bohnen Ihr verwendet, und wie oft Eure Kaffeemühle (das Mahlwerk) gereinigt wird.

Das sollte man alle Paar Monate und jedes Mal, wenn Ihr die Espressobohnensorte wechselt machen (dabei hilft Euch Grindz Granulat). Wird das nicht gemacht, setzen sich die Kaffeeöle und Kaffeereste im Mahlwerk ab.

Kennt Ihr den Geruch von altem Fett?

Außerdem schmeckt jede Bohnensorte anders. In der Mühle mischt sich das alles und raus kommt am Ende ein bitterer, notgedrungen genießbarer Espresso.

Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass Ihr je nachdem wie Bitter euer Espresso ist, die Süße anpassen müsst. Es kann also sein, dass Ihr den Drink wie angegeben macht, aber er total Bitter schmeckt. Ihr könnt dann einfach noch ein bisschen Zuckersirup dazu geben oder den Mandelsirup anteil erhöhen, ganz wie es Euch schmeckt.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Das sieht sehr lecker aus! Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße Monika

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s