Dictador 

Die Produktvielfalt:

Der Mythos des Dictador:

Im 19. Jahrhundert kam Severo Arango y Ferro in das Königreich „Cartagena de Indias en Nueva Granada“. Damals erstreckte sich das Königreich von Panama über Kolumbien, Venezuela, Guyana, Ecuador bis in den Norden Brasiliens. Heute ist Cartagena – nur noch – Kolumbiens wichtigste Hafenstadt, direkt am Karibischen Meer.

Als Severo Arango y Ferro nach Cartagena kam, hatte er von Spanien die Aufgabe bekommen, eine drastische Anhebung der Steuern durch zu setzen. Für die Art und Weise, auf welche er seine Aufgabe durch setzte und die Macht die er dabei ausübte, bekam er vom Volk des Königreichs Cartagena schnell den Spitznamen ‚Dictador‘, was man zu Deutsch durchaus mit ‚der Diktator‘ übersetzen kann.

Durch die Nähe zur Karibik dauerte es nicht lange, da verfiel Severo Arango y Ferro der Liebe zum Rum. Da zu dieser Zeit in Cartagena das gültige Zahlungsmittel Zuckerrohr war, lag es eigentlich auf der Hand, das seine Zuneigung und Hingabe zu diesem „tropischen Elixier“, den Dictador dazu verleiteten eine wichtige Schachfigur für den Handel mit Zuckerrohr zu werden.

Die Entstehung einer Firma.

Rund 180 Jahre nach dem Mythos des Dictador, im Jahre 1913, gründete einer seiner Nachfahren die „Destilería Colombiana“. Don Julio Arango y Parra widmete viele Jahre seines Lebens der Recherche nach dem Mythos und der Geschichte des gefürchteten Dictador. In dieser Zeit erarbeitete er auch die Feinheiten der damaligen kolumbianischen Rumerzeugung und wurde so der beste Erzeuger für kolumbianischen Rum in der Karibik.
Don Julio Arango y Parra widmete die Marke ‚Dictador‘ seinem Vorfahren, um so dessen Erbe fortzuführen.

Wie es sich für die geographische Lage des Landes gehört, ist Kolumbien einer der drei größten Zuckerrohrproduzenten der Welt. Das Land produziert sowohl qualitativ hochwertiges, wie auch minderwertiges Zuckerrohr.

Zurück nach Cartagena.

Cartagena erlangte an Bekanntheit, weil das Land um die Stadt herum das erste Gebiet in Südamerika war, in welchem Zuckerrohr angebaut wurde. Außerdem war die Stadt damals die wichtigste Hafenstadt von ganz Südamerika.

Das heutige Cartagena ist eine Küstenstadt mit gut 1 Millonen Einwohnern. Die Stadt befindet sich an der 1287 Kilometer langen Karibikküste, im Norden Kolumbiens. Auf der Landseite ist die Stadt von einer Bergkette umschlossen.
Erst dieses wunderschöne Gleichgewicht von Land, Meer und tropischem Klima machen die Produktion und die Vielfalt dieser hervorragenden Rums möglich.

Die Stadt Cartagena wurde, wegen seiner alten und romantisch angehauchten Altstadt, welche noch aus der Kolonialzeit stammt, zu einem UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Die Stadt ist genauso fesselnd wie der Rum des Dictador.
Ob man nun durch die alten, gepflasterten Alleen bummelt oder an einem der wunderschönen Strände Dictador schlürft, man wird feststellen, dass die einzigartige Geschichte dieser Stadt den perfekten Hintergrund, für die Herstellung von hervorragendem Rum, liefert

Die Firma ‚Dictador‘ ist immer noch ein Familienunternehmen, welches sich heute in dritter Generation in der Hand von Hernan Parra befindet. Er ist sowohl Eigentümer als auch Master Blender des Unternehmens und setzt die Tradition und das Erbe der Familie fort.

Ich hoffe meine Übersetzung war halbwegs verständlich zu lesen. Den original Text findet ihr hier.

 

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s