Three Cents Soda Water

Vor einigen Monaten haben uns die Jungs von Piltrich Solutions, die hier in Deutschland die Firma ‚Alacran‘ vertreten auf das griechische Unternehmen ‚Three Cents‘ aufmerksam gemacht.

Was Ihr als Konsumenten bereits gemerkt haben solltet, ist dass es momentan unglaublich viele Firmen gibt, die Limonaden herstellen. Ob Cola-Limonaden, Zitronen-Limonaden oder Gastro-Limonaden wie Tonic Water oder Ginger Ale. Alle Limonaden haben eines gemeinsam: Zucker. Limonaden müssen laut Definition gesüßt sein. Viele Limonaden sind zusätzlich dazu, dass sie per Definition gesüßt sind voller Zusatz-, Aroma- und Farbstoffe. Was im Klartext bedeutet, dass Limonaden nicht wirklich gesund sind. (Gut, Alkohol gilt in vielen Kreisen auch als ungesund, aber wir müssen das hier ja nicht übertreiben.)

Das besondere an Soda Water im Vergleich zur Limonade ist, der Mangel an Süßungsmitteln. Denn Soda Water ist halt einfach nur Wasser.

Wir starten mit der Grundlage der ‚Three Cents Soda Water‘ Familie, dem ‚Two Plain‘. Der Name kommt übrigens aus dem Amerikanischen. Denn während der Prohibition, bzw. der Großen-Depression, wie die Zeit in der Barszene auch genannt wird, wurde Soda Wasser ‚Two plain‘ genannt und hat drei Cent gekostet. Womit klar wäre, warum diese Firma sich ‚Three Cents‘ nennt.

Das ‚Two Plain‘ Soda Water wird aus dem natürlichen Quellwasser des Rododafni Flusses hergestellt. Die natürliche Kohlensäure wird mit sehr viel Druck in das Wasser gepresst. Dadurch wird das Sodawasser extrem sprudelig, fein perlig und langlebig.

Eine Flasche des ‚Two Plain‘ Soda Water schmeckt frisch geöffnet, als wäre das Wasser gerade eben erst abgefüllt worden. Sehr fein, sprudelig und ein bisschen mineralisch. Eben wie Quellwasser.

Pink Grapefruit Soda

Dieses Sodawasser ist der Grund für die Entstehung der Firma ‚Three Cents‘. Einer der Gründer wollte in seiner Bar in Griechenland einen Paloma zubereiten (Tequila, Pink Grapefruit Saft, Salz) und für das Pink Grapefruit Soda Water nur natürliche Zutaten verwenden. Das Ergebnis war zwar lecker, aber nicht mit dem Original Drink aus Mexico zu vergleichen. Nach einiger Zeit begriffen er und seine Kollegen, dass man für einen guten Paloma auch ein hochwertiges Sodawasser verwenden sollte, etwas was es bis dato in Griechenland einfach noch nicht gab.

Und so entschieden sie sich ihr eigenes Sodawasser herzustellen und dafür nur natürliche Zutaten zu verwenden. Ich kann Euch aus eigener Erfahrung sagen, dass ein Paloma mit diesem ‚Three Cents Pink Grapefruit Soda Water‘ einfach nur Hammer geil schmeckt. Solltet Ihr mal in Hamburg sein, müsst ihr unbedingt im „The Chug Club“ vorbeischauen. Das ist sozusagen das Paradies für Tequila und Mezcal und eben auch für den besten Paloma.

Gentlemen’s Soda

Auch für dieses Wasser dient das ‚Two Plain‘ als Grundlage. Verfeinert wird es mit Mandarinen Zesten,  aromaintensiver Bergamotte und einigen anderen natürlichen, aromatisierenden Zutaten, welche uns aber nicht verraten werden.
Ich behaupte mal, dass das auch nicht so wichtig ist, einfach weil das ‚Gentlemen’s Soda‘ unglaublich lecker ist. In jedem Fall ist es ein Soda, das man so noch nie getrunken haben dürfte.
Der Name leitet sich übrigens von dem Wort Bergamotte im türkischen berg-amot(i) ab und bedeutet „gentleman’s pear“, also die Birne des Ehrenmanns.

Der Hersteller empfiehlt dieses Soda Water entweder pur oder im Cocktail mit oder ohne Alkohol. Ich empfehle euch einen Fizz aus Brandy, Bitter Rose Likör und Gentlemen’s Soda; im Grunde eine Abwandlung meines ‚el otono caliente‘.

Zum Unternehmen geht’s hier.

3 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s