The Chug Club

The Chug Club vereint Wohnzimmer Charme, geniale Cocktailkultur und hervorragende Spirituosen. Ein Besuch ist ein Muss für alle Hamburger, Tequila Fans und solche die es noch werden möchten.

‚to chug‘ kommt aus dem englischen und bedeutet kippen oder „auf Ex trinken“. Es handelt sich hierbei aber keineswegs um eine Bar, in die man geht um ein paar kurze zu trinken. Viel mehr verkörpern ‚chugs‘ das Barkonzept. Es geht darum an einem Abend so viel wie möglich probieren zu können. Ein Chug ist somit eine Probiergröße. Für jene die sich nach Durchsicht der Karte nicht entscheiden können oder wollen. Mit dem Chug hat man die Möglichkeit viele Drinks zu probieren und kann sich dann für einen Cocktail in groß entscheiden.

Für Gäste wie mich, die nur alle paar Monate mal in Hamburg vorbei kommen und für die der ‚The Chug Club‘ zum Pflichtprogramm gehört, gibt es das so genannte Chug-Menü. Beginnend mit dem Chug des Tages – Ja, in dieser Bar gibt es jeden Tag eine neue Kreation. Einen ‚Chug of the Day‘ – gefolgt von zwei auf einander abgestimmte Chugs. Dann folgt ein ZwiBie. Nach dem Zwischenbier geht es mit zwei eher süßen Cocktails weiter. Der letzte Drink ist wirklich ein Dessert. Nicht selten wird ein winziger Löffel dazu gereicht, weil sich die Grütze nicht trinken lässt, aber dafür schmeckt jedes Löffelchen umso besser.

Was ihr allerdings noch wissen solltet. The Chug Club ist nicht einfach nur irgendeine kreative Bar mit einem genialen Barkonzept und sehr kreativen Barkeepern. Es handelt sich hierbei um eine Tequila und Mezcal Bar. Was Mezcal ist solltet ihr inzwischen wissen und das sowas wie Sierra nicht ausgeschenkt wird sollte auch klar sein. Spätestens jetzt sollte euch klar werden, dass es mehr als weißen und goldenen Tequila gibt. Qualität ist hier das Code Word.

Wenn ihr jetzt sagt, “ hmm.. das ist eigentlich alles nicht so meins, ich trink lieber ’n kühles Bier, ’n klassischen Whisky Sour oder einfach nur ’ne unkomplizierte Paloma“. Dann seid ihr auch herzlich willkommen.

Für mich ist diese Bar jedenfalls die Nummer Eins in der Hamburger Bar Szene. Eröffnet 2015 von Betty Kupsa, ein Name den man aus der „Le Lion – Bar de Paris“, der Gin Basil Smash Bar, kennen könnte. 2015 hat sie mit viel Herzblut, in bester Lage zwischen Landungsbrücken und Reeperbahn, ihre eigene Bar eröffnet.

Kommt vorbei und überzeugt euch selbst. Wenn ihr nett fragt, dann öffnet Betty sogar den Tequila Safe für euch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s