Spreewood Destillery

Inzwischen gibt es ja schon einige Vertreter von deutschem Whisky. Wobei ich immer gerne dazu sage, dass ich lieber einen guten Korn trinke, anstelle eines schlechten Whiskys.

Über die Spreewood Destillery kann ich das nicht sagen.

Kennen gelernt habe ich die Spreewood Destillery auf dem BCB 2017. Die BCB – Bar Convent Berlin – ist so etwas wie die Leitmesse der europäischen Spirituosenwelt. Hier ist jeder vertreten der Rang und Namen hat oder sich eben dies aufbauen möchte. Man trifft sich um Kontakte zu knüpfen, Verträge aus zu handeln oder einfach, wie in meinem Fall um neue Produkte zu entdecken, zu probieren und ein bisschen Spaß zu haben. Der Clue – man kommt nur als Vertreter einer Firma in die Messe, die etwas mit Getränken zu tun hat.

Auf eben dieser Messe, ich war dort letztes Jahr als Vertreter für die Bar im Gastwerkhotel, habe ich die Spreewood Destillery kennen gelernt und mich von ihrem Whisky begeistern lassen.

Die deutschen, bzw. mittel-europäischen Whiskys welche ich bis dato probiert hatte konnten mich wenig begeistern. Tatsächlich kann ich sagen, dass ich den Stork Club Whisky, sowohl den Rye als auch den Single Malt empfehlen kann und auch möchte.

Den neuen Whisky der Destille konnte ich leider noch nicht probieren und da meine Verkostung der anderen beiden Whiskys schon ein bisschen her ist, berufe ich mich auf die Verkostungsnotizen des Herstellers.

Straight Rye:
100% Roggen verleihen diesem Whisky ein Aroma von Vanille, Toffee, dunkler Schokolade und Roggenbrot.
Gereift ist der Whisky in Bourbon- und Weißweinfässern.
Es wird empfohlen den Whisky mit Freunden zu einem schönen Ribeye-Steak zu genießen.
Angeboten wird der Straight Rye mit milden 55 Vol.-%.

Single Malt Whisky:
100% Gerste, Bourbon-, Sherry- und Weißweinfässer verleihen dem Single Malt einen Geschmack von frischem Heu, Honig und tropischen Früchten. Angeboten wird er mit milden 47 Vol.-% und getrunken werden soll er jeden Abend ein kleines bisschen.

Single Cask Whisky:
100% Gerste und Bordeauxfässer verleihen dem Single Malt einen Geschmack von Brombeeren, Rotwein und exotischen Gewürzen.
Getrunken werden soll dieser milde Whisky, der gerademal 55 Vol.-% hat am Lagerfeuer.

Zur Erklärung von Single Cask:
Single Cask ist ein Whisky, der nur aus einem Fass kommt. Sie werde jetzt sagen, „ja aber Single Malt ist doch auch nur ein Whisky!“, dem muss ich wieder sprechen. Single Malt ist ein Blend verschiedener Whiskys aus nur einer Destillerie. Dadurch kann der Masterblender ältere Whiskys, mit jüngeren Mischen und sorgt so für eine gleich bleibende Qualität. Das Jahr das auf der Flasche steht ist dabei immer das Alter des jüngsten Whiskys.

Der Unterschied zum Blend ist, dass in einem Blend Whiskys von verschiedenen Destillerien ‚gemischt‘ werden. Das führt dazu, dass ein Whisky über Jahrzehnte hinweg immer die gleiche Qualität und den gleichen Geschmack hat.

Zurück zum Single Cask.
Das Schöne am Single Cask – zu Deutsch Fassstärkenabfüllung – ist, dass der Alkoholgehalt, der Geschmack und auch die Farbe von Abfüllung zu Abfüllung, von Fass zu Fass variieren. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Flaschen pro Abfüllung und jede Flasche wird einzeln und mit Hand beschriftet. Für mich ist das ein Zeichen von besonderer Qualität.

Einen Besuch ist die Spreewood Destillery in jedem Fall wert.

Ca. 60 Kilometer südlich der Stadt Berlin in mitten der kleinen Ortschaft Schlepzig befindet sich die Destille. Umgeben ist der neu gebaute Vier-Kant-Hof vom Auenland des Spreewaldes und hat damit das perfekte Klima für die Reifung von Whisky.

Für Tagesgäste bietet der Gebäudekomplex auf rund 1.500qm ein Hof-Café mit Hofgarten, Seminar- und Eventräume, die Brennerei, eine Whiskyscheune und eine Kahnterrase mit direktem Zugang zum Spreekanal und bietet damit die optimalen Voraussetzung für einen Wochenausflug – egal ob mit Rad, Auto oder eben Boot. Alle weiteren Informationen, wie Öffnungszeiten findet ihr hier.

Eine sehr interessante Idee, über welche ich hier auch gerne berichten möchte, ist der Fass-Konfigurator.

IMG_20180306_121733_2

 

Wir bekommen die Chance unseren eigenen Whisky herzustellen. Dafür wählen wir entweder eine der zwei Empfehlungen oder stellen uns selbst einen zusammen. Auf Basis eines Roggen Whiskys können wir zwischen 10 verschiedenen Fässern wählen. Darunter Geschmacksrichtungen wie Islay, Bourbon, Sherry – Oloroso oder Pedro Ximenez, französische Eiche und deutsche Eiche. Darüber hinaus kann man zwischen den verschiedenen Unterarten der Fässer wählen, also der Stärke des Toastings, welcher Sherryart, etc. Je nachdem für welches Holz wir uns entschieden haben stehen uns verschiedene Fassgrößen zur Wahl. Zum Schluss müssen wir uns nur noch entscheiden für wie viele Jahre wir unseren Whisky reifen lassen möchten. Es entscheidet sich zwischen 3, 5, 8, 10 und 12 Jahren. Wir können uns das Fass aber auch direkt nach Hause liefern lassen. Also, wenn ihr auf der Terrasse noch eine Ecke frei habt..
Zusätzlich dazu können wir das Fass personalisieren, also mit unserem Logo versehen und entscheiden ob wir das Fass als solches oder in Flaschen abgefüllt haben möchten. Wem die 12 Jahre nicht reichen, der kann sich das Fass auch nach Hause liefern und weiter reifen lassen.

Zum Fass-Konfigurator geht es hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s